Web

 

Consors will durch Stellenabbau zurück in die schwarzen Zahlen

18.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bis zum Jahresende will der Online-Broker Consors nur noch zirka 800 Mitarbeiter in Deutschland beschäftigen. Das sind rund 27 Prozent weniger als noch im Mai. Rund 80 Stellen werden durch den geplanten Verkauf des Berliner Call-Centers wegfallen (Computerwoche online berichtete). Zudem sollen auch bei den ausländischen Töchtern in Frankreich, Italien, Spanien und der Schweiz Mitarbeiter entlassen werden. Wie viele Beschäftigte dort ihren Hut nehmen müssen, wollte ein Consors-Sprecher nicht sagen. Allerdings sei der geplante Personalabbau in diesen Ländern bereits kommuniziert worden, hieß es weiter. Im Mai beschäftigte Consors rund 400 seiner damals insgesamt 1500 Mitarbeiter im Ausland.

Mit diesen Restrukturierungsmaßnahmen will sich der Online-Wertpapierhändler gesund stoßen und in die Gewinnzone zurückkehren. "Wir haben alles Notwendige in die Wege geleitet, dass wir in der AG schon 2002 - auch bei anhaltend schlechtem Marktumfeld - wieder schwarze Zahlen schreiben. Im 1. Halbjahr 2001 hatte Consors ein Minus von 35,7 Millionen Euro ausgewiesen.