Web

 

Compuware bringt Fehlersimulation für .NET

17.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wer Applikationen für die Microsoft-Welt entwickelt, kann demnächst auf ein neues Tool-Set der Firma Compuware zugreifen. Unter der Bezeichnung "DevPartner Fault Simulator" hat der Hersteller ein Tool-Set angekündigt, mit dem sich eine Fehlersimulation und Sicherheitsanalyse in nativem beziehungsweise von .NET verwaltetem Code vornehmen lässt. Die Software übernimmt laut Compuware die Fehlerinjektion, den Test sowie das Monitoring der manipulierten Applikation, ohne dabei Auswirkungen auf andere Programme und Betriebssystem zu haben.

Mit Hilfe der Fehlersimulation erzeugen Entwickler künstlich Probleme in ihren Programmen, um deren Stabilität im Fall unvorhergesehener Ereignisse zu testen. Dies kann auf Code-Ebene selbst erfolgen, aber auch die Umgebung mit einbeziehen, so etwa I/O- und Memory-Fehler oder fehlerhafte Einträge in der Registry. Der Fault Simulator wird dazu in Microsofts Entwicklungsumgebung Visual Studio .NET integriert und kostet rund 5000 Dollar pro Concurrent-User-Lizenz. (ue)