Web

 

Computer Associates bringt Web-Services-Verwaltung

08.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Computer Associates (CA) erweitert die "Unicenter"-Produktlinie um ein Tool zur Verwaltung von Web-Services. WSDM (Web Services Distributed Management) lässt sich laut Marc Camm, Director of Business Development, mit Applikations-Servern auf Java- und .NET-Basis integrieren und überwacht XML-Datenverkehr in Echtzeit. Dadurch soll das Werkzeug eine bessere Performance als Agenten- und Proxy-basierende Produkte bieten.

WSDM setze am SOAP-Stack (Simple Object Access Protocol) der Anwendungen an, sagte Camm. Die Software unterstütze bestehende Infrastrukturen und müsse nur an einem Endpunkt der Web-Services-Applikationen installiert werden.

Es gebe bislang nur wenig Nachfrage nach Verwaltungs-Tools für Web-Services, sagte Nick Gall, Analyst bei der Meta Group. Dennoch sei die Ankündigung CAs beachtenswert, da der Hersteller ein Web-Services-Produkt mit der Release-Nummer 1.0 auf den Markt bringe. Ob es sich zu Standards kompatibel erweisen werde, deren Verabschiedung durch die OASIS (Organization for the Advancement of Structured Information Standards) noch ausstehe, bleibe abzuwarten.

Unicenter-WSDM kostet 25.000 Dollar pro Server. Das Produkt lässt sich laut Hersteller mit den Applikations-Servern von Bea, IBM, JBoss und Sun integrieren. (lex)