Web

 

Compaq und HP legen in Asien zu

23.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die asiatischen Niederlassungen von Compaq und Hewlett-Packard melden Umsatzzuwächse von jeweils rund 40 Prozent. Verantwortlich für das erfolgreiche Geschäft sei vor allem der Internet-Boom, heißt es.

Für Hewlett-Packard Asia Pacific endete am 31. Oktober das Geschäftsjahr. Es wurde mit einer Umsatzsteigerung von 40 Prozent auf 7,1 Milliarden Dollar abgeschlossen. Dieser Unternehmensteil trägt damit 15 Prozent zum weltweit erwirtschafteten HP-Umsatz bei. Für die Asien-Niederlassung von Compaq endete am 3o. September das dritte Geschäftsquartal mit einer Umsatzerhöhung von 41 Prozent. Die Zahlen für Japan und China sind darin - anders als bei HP - nicht enthalten. "Vor allem in Korea, Indien und in einigen südöstlichen asiatischen Ländern ist der Absatz von Highend-Rechnern zum Aufbau einer Internet-Infrastruktur für diese Steigerung verantwortlich", erklärt Paul Chan, Managing Director bei Compaq Asia Pacific.

Laut IDC soll der Internet-Trend in diesen Ländern ungebrochen anhalten: Die Marktforscher gehen davon aus, dass die Zahl der Internet-Nutzer in Asien (ohne Japan) pro Jahr um 34 Prozent zunimmt. Im Jahr 2004 sollen es dann 95 Millionen Anwender sein, die online gehen.