Web

 

Compaq-Anleger segnen die Übernahme durch HP ab

21.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktionäre von Compaq haben gestern mit klarer Mehrheit - im Verhältnis neun zu eins - für die geplante Übernahme durch Hewlett-Packard gestimmt - die rund 50 Millionen Dollar, die Compaq im Vorfeld in Überzeugunsarbeit investiert hatte, haben sich also bezahlt gemacht. Im Gegensatz zum turbulenten HP-Votum ging die Veranstaltung mit rund 200 Anwesenden Anlegern und Mitarbeitern vergleichsweise unspektakulär über die Bühne. Konzernchef Michael Capellas kündigte anschließend an, dass Compaq als Markenname auch künftig weiterleben soll, auch wenn es aus dem Firmennamen des Gemeinschaftsunternehmens verbannt wird.

Ob die Fusion zustande kommt, hängt nun nur noch vom Ergebnis der HP-Aktionärsabstimmung am Vortag ab. Konzernchefin Carly Fiorina ist sich bereits siegessicher; der opponierende Gründersohn Walter Hewlett erwartet ein Photofinish und will unbedingt das endgültige Auszählungsergebnis abwarten. Bis dieses vorliegt, dürften allerdings noch einige Wochen vergehen.(tc)