Web

 

Colt Telecom verbessert operatives Ergebnis deutlich

31.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische TK-Dienstleister Colt Telecom Plc. hat im zweiten Quartal sein EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen) gegenüber den 14,7 Millionen Pfund aus dem Vorjahr um 157,8 Millionen Pfund gesteigert. Der Quartalsumsatz wuchs im Jahresvergleich von 258,2 Millionen Pfund um 13,4 Prozent auf 293 Millionen Pfund. Allerdings stieg der Nettoverlust des Unternehmens von 16 Millionen Pfund um 70,9 Prozent auf 27,3 Millionen Pfund.

Colt bediente nach eigenen Angaben zu Ende Juni 17.334 direkt angeschlossene Kunden, das sind 20 Prozent mehr als vor Jahresfrist (14.426). Die deutsche Tochter Colt Telecom GmbH steigerte ihren Umsatz im zweiten Quartal um 4,9 Prozent auf 150,3 Millionen Pfund und versorgt inzwischen 4975 direkt angeschlossene Kunden, 34,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Weiteres Wachstum erhofft sich das Unternehmen unter anderem in den Bereichen Servicenummern, Ortsnetz-Preselection, IP-VPN-Dienste (Virtual Private Networks) sowie Lösungsgeschäft für multinationale Konzerne.

Seine Bruttomarge konnte Colt nach eigenen Angaben konzernweit von 29,1 Prozent im Vorjahr auf 33,3 Prozent steigern, gleichzeitig wurden mit 13,3 Millionen Pfund erheblich weniger liquide Mittel verbraucht als ein Jahr zuvor (93,8 Millionen Pfund). Hierzu trug unter anderem der Abbau von 16 Prozent der Arbeitsplätze von 5131 zu Ende Juni 2002 auf aktuell 4317 (davon 1276 in Deutschland) bei. Seine Barreserven zu Ende des Q2 beziffert das britische Unternehmen mit 920,5 Millionen Pfund. Für 2005 peilt Colt einen positiven Free-Cash-Flow an. (tc)