Web

 

Cognos ändert Angebot zur Frango-Übernahme

21.09.2004

Nach Beschwerden von Kleinaktionären hat Cognos sein Angebot zur Übernahme des schwedischen Softwarehauses Frango (Computerwoche.de) modifiziert. Die Kanadier bieten nun für die Series-A-Aktien im Besitz des Firmenchefs und Großaktionärs Tom Löfstedt gleich viel wie für die in Streubesitz befindlichen Series-B-Anteile, nämlich 85,50 Schwedische Kronen in bar. Ursprünglich sollte Löfstedt für seine Aktien je 93.50 SEK erhalten, für die Series-B-Anteile hatte Cognos 85 SEK pro Stück geboten.

Drei institutionelle Anleger, die zusammen 14 Prozent des Kapitals und 8,5 Prozent der Stimmrechte repräsentieren, haben ihre Anteile Cognos vorbehaltlich einer höhreren Offerte zugesagt. Zusammen mit den Anteilen von Löfstedt und Familie sind dies bereits 69 Prozent der ausgegebenen Stimmrechte und 48,8 Prozent vom Outstanding Capital. (tc)