Web

 

CMGI sucht nach Alternativen für Lycos

12.03.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - CMGI, der größte Aktionär der Internet-Portal-Site Lycos, hat anscheinend etwas gegen den geplanten Verkauf an den Kabelsender USA Networks für 18 Milliarden Dollar. Am vergangenen Dienstag zog sich CMGI-Chef Wetherell aus dem Vorstand von Lycos zurück, um ungestört nach besseren Alternativen zu suchen und auch eine mögliche weitere Eigenständigkeit von Lycos zu prüfen. Darüber hinaus wurde die Investment-Company Morgan Stanley Dean Witter angeheuert, um einen besseren Deal für Lycos auszukundschaften. Es wird vermutet, daß die CMGI mit weiteren großen Fernseh- und Medienkonzernen verhandeln wird. Unter anderem wurden NBC, Fox News und CBS sowie Time Warner als mögliche Alternativkäufer kolportiert.