Web

 

Cisco zieht an Microsoft vorbei

27.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Am vergangenen Freitag war es soweit: Die Netzwerker von Cisco Systems überholten zum Börsenschluss Microsoft als teuerstes börsennotiertes Unternehmen der Welt. Die Cisco-Aktie stieg nach einem Split um 1,56 Dollar auf den Rekordwert 79,38 Dollar und bescherte dem Unternehmen damit einen Börsenwert von 579,12 Milliarden Dollar. Microsoft sackte um 19 Cent auf 111,69 Dollar je Aktie ab, was einer Marktkapitalisierung von 578,21 Milliarden Dollar entspricht. Bereits am vergangenen Donnerstag hatten die Netzwerker den Softwaregiganten kurzfristig an der Börse überholt (CW Infonet berichtete). Gegen Ende des Tages hatte die Gates-Company jedoch wieder die Nase vorn, weil Gerüchte um eine mögliche

außergerichtliche Einigung im laufenden Kartellverfahren den Aktienkurs von Microsoft steigen ließen (siehe auch heutigen Bericht "Microsoft macht große Zugeständnisse").