Web

 

Cisco-Chef Chambers übt weiterhin Gehaltsverzicht

18.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Cisco-CEO John Chambers bezieht auch weiterhin nur ein symbolisches Jahresgehalt von einem Dollar und setzt statt dessen auf Aktienoptionen. Wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht, erhielt der Top-Manager vor kurzem weitere zwei Millionen Stock-Options. Die Titel haben eine Laufzeit von fünf Jahren und können zu einem Preis von 18,51 Dollar eingetauscht werden. Aktuell liegt der Cisco-Kurs unter 16 Dollar.

Chambers hatte sein Salär bereits im April 2001 drastisch kürzen lassen, als die Cisco-Aktie angesichts plötzlicher Investitionszurückhaltung abstürzte und das Unternehmen 6000 Arbeitsplätze streichen musste. Seit diesem Zeitpunkt bezieht Chambers lediglich einen Dollar Jahresgehalt und keine Boni. Die Zahl der ihm zugeteilten Aktienoptionen reduzierte er von sechs Millionen auf vier Millionen pro Geschäftsjahr. Daran werde sich nichts ändern, bis der Markt Ciscos Turnaround honoriert, erklärte der Frontmann damals. Bei nun insgesamt 39,4 Millionen Aktienoptionen würde sich ein Kursanstieg der Cisco-Aktie aber auch ohne Gehalt für Chambers lohnen. (mb)