Web

 

Cisco bilanziert "solides Quartal"

10.11.2005
Der amerikanische Internet- und Computernetzausrüster Cisco Systems hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2005/2006 wegen der Einbeziehung der Kosten von Aktienoptionen einen Gewinnrückgang verbucht.

Ausschlaggebend war die Einbeziehung der Kosten von Aktienoptionen. Konzernchef John Chambers sprach dennoch von einem "soliden" Quartal und hob das starke Wachstum in den USA und im asiatisch-pazifischen Raum hervor. Ein gebremster Absatz in Europa habe das Wachstum allerdings gezügelt. Am Gesamtumsatz des Konzerns hat Europa im abgelaufenen Quartal noch einen Anteil von 20 Prozent ausgemacht gegenüber 23 Prozent ein Jahr zuvor. "Die Zeit wird zeigen, ob das ein kurzfristiges Signal war", sagte Chambers.

Cisco verdiente in dem am 29. Oktober beendeten Dreimonatsabschnitt nur noch 1,3 Milliarden Dollar (umgerechnet 1,1 Milliarden Euro) gegenüber 1,4 Milliarden Dollar in der Vorjahreszeit. Der Gewinn pro Aktie fiel auf 20 (21) Cent je Aktie. Klammert man die Aktienoptions-Kosten von 228 Millionen Dollar oder vier Cent je Aktie aus, verdiente Cisco 25 Cent je Aktie. Damit wurden die Wall-Street-Erwartungen um einen Cent übertroffen. Der Quartalsumsatz stieg um 9,7 Prozent auf 6,5 Milliarden Dollar. Die Cisco-Aktien fielen nachbörslich um 2,2 Prozent auf 17,36 Dollar.

Der kommerzielle Sektor gehöre inzwischen zu dem am schnellsten wachsenden Kundenbereich. Der Zuwachs im Auftragseingang sei mit 15 Prozent höher gewesen als in jedem Quartal des vorangegangenen Geschäftsjahres. Bei der Kunden-Nachfrage zeichne sich ein deutlicher Trend zu integrierten Netzwerk-Lösungen ab, bei denen Kernprodukte des Unternehmens mit neuen Technologie-Lösungen wie Sicherheits-Anwendungen oder Lösungen für die drahtlose Unternehmenskommunikation kombiniert sind.

Cisco wolle auch künftig neue Technologien erschließen, soweit sie Umsätze von mehr als einer Milliarde Dollar bringen könnten, hieß es weiter. Das Unternehmen will sich vor allem dort engagieren, wo es die Nummer eins oder zwei werden könnte. Hierzu zählen die Bereiche Sicherheit, Mobilfunk, Internet-Protokoll-Kommunikation bei Unternehmen, Speicher, Optik und Netze für den Hausgebrauch.

Cisco kaufte in der Berichtszeit 194 Millionen eigene Aktien im Wert von 3,5 Milliarden Dollar zurück. Für das laufende Quartal rechnet Cisco mit einem Umsatzanstieg von acht bis neun Prozent und für das Gesamtjahr mit einem Zuwachs von zehn bis zwölf Prozent. (dpa/tc)