Web

 

Chipsets für Pentium 4 in Sicht

03.06.2004

Intel will voraussichtlich zum Sommeranfang am 21. Juni die Chipsets "Grantsdale" und "Alderwood" für den Pentium-4-Prozessor vorstellen. Grantsdale wird in zwei Versionen, als "915P" und "915G", auf den Markt kommen, Alderwood als "925X".

Die neuen Chipsets werden erstmals mit PCI-(Peripheral Component Interconnect-)Express-Schnittstelle zur Grafikkarte ausgestattet sein und den alten Accelarated Graphics Port (AGP) ablösen. Die Chipsets sollen zudem Memory-Chips mit Double Data Rate 2 (DDR-2) und Raid unterstützen. Außerdem ist geplant, dass die neuen Support-Chips Funktionen für Intels High-Definition-Audio enthalten sowie ein Feature, das einen Desktop-PC Wireless-LAN-fähig macht. Modell 915G soll zusätzlich Grafikfunktionalität enthalten.

Anwender werden in den Genuss der neuen Möglichkeiten erst Anfang 2005 kommen, da die Hersteller von Hauptplatinen noch auf Preissenkungen bei DDR-2-Speicherchips und Grafikkarten mit PCI-Express warten. Bis dahin könnte Via Technologies Umsatz mit dem "PT890"-Chipset für den Pentium 4 erzielen, das Grafikkarten sowohl mit AGP als auch PCI-Express unterstützt. (kk)