Web

 

China Netcom beantragt US-Börsenzulassung

18.10.2004

China Netcom, der zweitgrößte Festnetzanbieter der Volksrepublik, hat am vergangenen Freitag bei der US-Börsenaufsicht SEC einen IPO-Antrag (Initial Public Offering) gestellt. Das Pekinger Unternehmen plant, bei seinem Börsengang in den USA 941,4 Millionen allgemeine Aktien auszugeben und bis zu 1,5 Milliarden Dollar zu erlösen. China Netcom machte in seinem SEC-Filing allerdings keine Angaben dazu, wie viele Stammaktien einem American Depositary Receipt (ADR) entsprechen werden. ADRs sind Hinterlegungsscheine von nichtamerikanischen Aktien, die wie Anteilscheine gehandelt werden.

Die Telco will gleichzeitig eine Notierung an der New York Stock Exchange (Nyse) und der Hongkonger Börse aufnehmen. Insgesamt werden mehr als eine Milliarde allgemeine Aktien auf den Markt gebracht. (mb)