Svanberg geht zu BP

Chefwechsel zum Jahreswechsel bei Ericsson

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Carl-Henrik Svanberg räumt zum 1. Januar 2010 den Chefsessel beim schwedischen Mobilfunkausrüster Ericsson und wird dann Vorsitzender des Verwaltungsrats (Chairman) beim Energieriesen BP.
Hans Vestberg
Hans Vestberg

Designierter Nachfolger von Svanberg als CEO und President von Ericsson ist der 44-jährige Hans Vestberg, derzeit noch Finanzchef und Executive Vice President. Vestberg arbeitet schon seit seinem Abschluss als Bachelor of Business Administration an der Universität Uppsala im Jahr 1991 bei Ericsson und hatte seither verschiedene internationale Management-Posten inne, unter anderem in Brasilien, China, Chile sowie den USA. CFO ist er seit 2007.

Carl-Henrik Svanberg
Carl-Henrik Svanberg
Foto: Sony Ericsson

Svanberg (57) kam im Jahr 2003 zu Ericsson, als das Unternehmen in einer tiefen Krise steckte. Der Manager schaffte, unter anderem durch die Auslagerung des Handygeschäfts in das Joint Venture Sony Ericsson und erheblichen Personalabbau, den Turnaround und initiierte strategische Übernahmen in den Bereichen Festnetz, Glasfaser, IP und TV. Mittlerweile ist Ericsson die fünftgrößte Softwarefirma weltweit und erzielt ein Drittel seiner Erlöse mit Dienstleistungen. Als BP-Chairman folgt er auf Peter Sutherland. Svanberg wird seinen Sitz im Ericsson-Verwaltungsrat behalten.