Web

 

Check Point schützt Netze vor internen Angriffen

21.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Sicherheitsspezialist Check Point Software Technologies hat ein Gerät vorgestellt, das Unternehmensnetze intern vor Sicherheitsbedrohungen schützen soll. Bei dem Produkt, das den Namen "InterSpect" trägt, handelt es sich um ein Security Gateway, das den Datenverkehr in lokalen Netzen auf unbefugte Aktionen überwacht und Attacken blockiert. Mit dem Device kann ein Unternehmensnetz laut Hersteller in verschiedene Sicherheitszonen unterteilt werden, die im Angriffsfall voneinander getrennt werden können. Außerdem überprüft das Gerät den Datenverkehr auf Würmer, um deren Ausbreitung zwischen Arbeitsgruppen zu verhindern. Check Point zufolge wurde der Wurm "Blaster" in den meisten Fällen über Laptops in die internen Netzwerke eingeschleppt. (pg)