Web

 

Check Point bringt umfassende Sicherheitslösung für Außenstellen

21.06.2006
"VPN-1 UTM Edge" bietet ein integriertes DSL-Modem und WLAN-Funktionen.

Mit der neuen Lösung erweitert Check Point seine VPN-1-UTM-Reihe nach unten. Wie die größeren Produktfamilienmitglieder stellt auch die neue Appliance VPN-1 UTM Edge eine Rundum-Sicherheitslösung dar, neudeutsch auch Unified Threat Management (UTM) genannt. Als solche bietet sie nicht nur eine Stateful Inspection Firewall, sondern verfügt zudem über Funktionen zur Abwehr von Angriffen (Intrusion Prevention) und Viren. Außerdem dient die Appliance als Gateway für Ipsec-basierende Virtual Private Networks (VPNs).

Als besondere Ausstattungsmerkmale nennt Check Point das integrierte ADSL-Modem, die WLAN-Unterstützung und den Print-Server-Support. Darüber hinaus soll die Box in der Lage sein, den Sicherheitsstatus von PCs überprüfen zu können, die sich am Netz anmelden wollen. Mit Hilfe des Client-Moduls "Integrity" können Administratoren hierbei erzwingen, dass die Sicherheit der Endgeräte mit den im Unternehmen geltenden Policys übereinstimmt. Interessant im Zusammenhang mit der WLAN-Funktionalität ist die Möglichkeit, einer Box bis zu vier unterscheidliche SSIDs (Service Set Identifier) zuweisen zu können. Das ermöglicht es dem Administrator, Gruppen von Anwendern bestimmte WLAN-Services zuzuordnen.

Die Installation der Komponente soll sich in weniger als fünf Minuten erledigen lassen. Das Management auch mehrerer Geräte kann laut Hersteller von einer einzigen, zentralen Management-Konsole aus erfolgen. Das erlaube es zum Beispiel, Log-Dateien aus unterschiedlichen Geschäftsstellen in einer einzigen Übersicht darzustellen und zu kontrollieren. VPN-1 UTM Edge ist zu einem Preis ab 600 Dollar ab sofort erhältlich. (ave)