Web

 

Ceyoniq steigert Umsatz und verringert Nettogewinn

22.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Bielefelder Softwareunternehmen Ceyoniq konnte seinen Umsatz in den ersten neun Monaten 2001 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 81,6 Prozent auf 89,6 Millionen Euro steigern. Hierzu trugen vor allem die Einnahmen aus Lizenzerlösen bei, die rund 50 Prozent des Umsatzes ausmachten (Vorjahr: 61 Prozent). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wuchs in den ersten drei Quartalen 2001 gegenüber dem Vorjahr von 13,6 Millionen auf 23,9 Millionen Euro. Der Nettogewinn betrug 2,7 Millionen Euro oder zehn Cent pro Aktie. In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres meldete das Unternehmen noch einen Profit von 3,5 Millionen Euro oder 18 Cent je Anteilschein.

Wie Ceyoniq weiter mitteilte, werden Jürgen Brintrup und Milan Stahl den Vorstand zum 31. Dezember 2001 verlassen. Brintrup werde dem Unternehmen weiterhin als Großaktionär verbunden bleiben und innerhalb des kommenden Jahres keine Aktien über die Börse veräußern. Thomas Wenzke wird künftig in der Position des Chief Executive Officer (CEO) gemeinsam mit Gerd Bührig die Geschäfte führen.