Web

 

Cenit schreibt tiefrote Zahlen

20.02.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Stuttgarter Cenit AG rutschte im Geschäftsjahr 2001 tief ins Minus: Nach vorläufigen Zahlen weist der IT-Dienstleister vor Zinsen und Steuern (Ebit) einen Verlust von neun Millionen Euro aus. Im Vorjahr hatte Cenit noch einen Ebit-Gewinn von 1,3 Millionen Euro erzielt. Vor Steuern beläuft sich das aktuelle Defizit auf 18,3 Millionen Euro. Die Einnahmen blieben mit rund 118 Millionen Euro nahezu auf Vorjahresniveau (2000: 118,5 Millionen Euro)

Das Unternehmen teilte mit, dass die Ursachen für das schlechte Ergebnis vor allem in der Konjunkturkrise und der negativen Ergebnisentwicklung der Auslandsgesellschaften in Nordamerika und Großbritannien lagen. Nachdem man sich von den wesentlichen Verlustbringern des Jahres 2001 endgültig getrennt habe, rechnen die Stuttgarter im laufenden Geschäftsjahr wieder mit einem positiven Jahresergebnis. Die endgültigen Zahlen für das abgelaufenen Geschäftsjahr will Cenit am 22. März auf der Bilanzpressekonferenz vorlegen. (mb)