CeBIT: TIQ Solutions stellt TIQView für systematische Datenqualitätsanalyse vor

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Mit "TIQView" präsentiert die Leipziger TIQ Solutions GmbH auf der CeBIT eine spezielle Datenqualitäts-Applikation, die interaktives Data Profiling erleichtern soll.

Unternehmen müssen sich bei ihren Entscheidungen auf die zugrunde liegenden Daten verlassen können. Aber können sie das wirklich? Das Data Warehouse Institute schätzt, dass allein in den USA durch mangelhafte Datenqualität ein jährlicher Schaden von über 600 Milliarden Dollar entsteht. Andere Studien gehen nach Angaben von TIQ Solutions sogar von Verlusten bis zu 12 Prozent des Umsatzes der Unternehmen aus. Doch Motivationen für eine gute Datenqualität lassen sich auch in externen Anforderungen an Unternehmen wie Basel II oder dem Sarbanes-Oxley Act sowie in Umsatz- und Imageverlusten finden, die auf mangelnde Datenqualität zurückzuführen sind.

Im Gegensatz zu den meist in Business-Intelligence- oder großen Datenbanklösungen angesiedelten teueren Data Profiling Tools ist TIQView für den Einsatz direkt in den Fachabteilungen von mittelständischen Unternehmen konzipiert, wo es darum geht, schnell, interaktiv und ohne spezielles IT-Wissen die eigenen Daten auf qualitative Probleme untersuchen zu können, so der Anbieter. Die Lösung bietet dabei allgemeine Datenqualitätsauswertungen wie zum Beispiel die Identifizierung von Schlüsselattributen, Werte- und Formatanalysen, Datentypen-, Nullwert- oder Häufigkeitsanalysen sowie Feldlängen- und Wertebereichsbetrachtungen und einen echten Drill Down zu den jeweils relevanten Datensätzen. Durch die funktionale Flexibilität soll es laut Anbieter in kurzer zeit möglich sein, komplizierte datenqualitätsspezifische Zusammenhänge zwischen Spalten verschiedener Datenbanktabellen herzustellen. Durch die übersichtliche Gestaltung der einzelnen Funktionen, Selektionen und Daten in der graphischen Oberfläche habe der Anwender auch bei Detailanalysen immer den gesamten Kontext der Auswertungen im Blick.

Auf der CeBIT können Interessenten am Stand der Deutschen Gesellschaft für Informations- und Datenqualität (DGIQ e.V.) in Halle 3, Stand C45 mehr über TIQView und dessen Einsatzmöglichkeiten erfahren. Interessierte Anwender können sich zudem unter www.tiqview.defür die Bereitstellung einer voll funktionsfähigen Demo-Version und weiterer Produktinformationen registrieren.