Web

 

CeBIT: Syntion will Java Beine machen

15.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die erst im August 1999 gegründete Münchner Syntion AG präsentiert auf der CeBIT 2000 zwei "Turbolader" für Java, die laut Anbieter die Wartezeit im Netz um bis zu 97 Prozent verkürzen. Das erste Produkt mit Namen "jaccelerator" ist eine Client-Server-Lösung, die auf dem Server Java-Programme komprimiert und anschließend auf dem Arbeitsrechner eines Benutzers in Echtzeit wieder entpackt. Erstmals als Prototyp zeigt Syntion in Hannover "jampagne". Neben der reinen Kompression vermag dieser Server die Java-Archive zusätzlich gezielt zu modularisieren. Im praktischen Einsatz wird dann beispielsweise zuerst das Eingangsmenü einer Java-Anwendung zum Anwender übertragen, die weiteren Module folgen im Hintergrund.