Web

 

CeBIT: Mobilcom hält sich zur Fusion bedeckt

10.03.2005

HANNOVER (COMPUTERWOCHE) - Die geplante Verschmelzung von Mobilcom mit der mehrheitlich gehaltenen Tochtergesellschaft Freenet überschattete die CeBIT-Pressekonferenz der Mobilfunker. Allerdings wurden die Journalisten enttäuscht, denn das Unternehmen gab zu dem Deal keine weitere Stellungnahme ab. Die Ankündigung habe bereits genug Wellen geschlagen, so ein Manager. Stattdessen wurden neue Tarifmodelle vorgestellt. Während Mobilcom vor Tagen mit einem detaillierten Fusionsplan in die Öffentlichkeit vorgeprescht war, gab sich das Freenet-Management angesichts der Vorstellungen seines Mehrheitsgesellschafters reserviert. Die Vorstände beider Firmen haben sich Berichten zufolge am Mittwoch in Hannover getroffen, um Gespräche über die Fusion zu führen.

Ein Grund für die geplante Verschmelzung sind potenzielle fiskalische Spareffekte. Mit dem Deal will Mobilcom die Steuerquote senken, da die profitable Freenet AG die Verlustvorträge der Mobilfunker nutzen könnte. Bei Freenet hieß es dazu, diese Effekte dürften nicht der einzige Grund für eine Fusion sein. Beide Unternehmen suchen nun mit Hilfe von Banken und Wirtschaftsprüfern ein für alle Beteiligten tragfähiges Umtauschverhältnis der Aktien. (ajf)