Größter Karrieremarkt der IT

CeBIT als Drehscheibe für Bewerber

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
Wer einen neuen Job in der IT sucht, hat auf Deutschlands größter IT-Messe die ­beste Auswahl. Die Messe will Arbeitgeber und Bewerber zusammenbringen.
Im Karrierezentrum der COMPUTERWOCHE präsentieren sich knapp 30 Arbeitgeber.
Im Karrierezentrum der COMPUTERWOCHE präsentieren sich knapp 30 Arbeitgeber.

Über 10.000 offene Stellen haben die knapp 4000 Austeller der diesjährigen CeBIT schon in der Jobbörse unter www.cebit.de gelistet. Wichtigster Anlaufpunkt für Bewerber vor Ort ist erneut die Halle 9 mit dem Ausstellungsschwerpunkt „Jobs & Recruiting“, in der auch das Karrierezentrum der COMPUTERWOCHE vertreten ist.

Dort präsentieren sich 27 Unternehmen als Arbeitgeber und stehen für Informations- und Vorstellungsgespräche bereit, von IT-Beratungen wie Accenture oder Capgemini über Daimler und die Deutsche Bahn bis hin zu Eon oder Siemens. Bewerber können sich von den Personalberatern von HSC Personalmanagement kostenlos zum Thema Karriere und Gehalt beraten lassen. Über die aktuelle Situation auf dem IT-Arbeitsmarkt allgemein und die Chancen von SAP-Experten, IT-Beratern oder Entwicklern im besonderen informieren tägliche Vorträge und Podiumsdiskussionen. (Hier finden Sie das Diskussionsprogramm im Überblick).

Samstag ist Recruiting Day auf der CeBIT

Die höchste Dichte an Hightech-Interessierten findet man auf der CeBIT, die si zum größten IT-Karrieremarkt wird.
Die höchste Dichte an Hightech-Interessierten findet man auf der CeBIT, die si zum größten IT-Karrieremarkt wird.

„Auf der CeBIT findet man die höchste Dichte an Hightechinteressierten, darum ist sie auch der größte Karrieremarkt“, wirbt CeBIT-Vorstand Frank Pörschmann. Gesucht seien nicht nur Entwickler, sondern auch SAP-Experten, Datenbankspezialisten oder IT-Berater. Samstag, 9. März, wird zum offiziellen „Recruiting Day“, an vielen Ständen werden dann auch Ansprechpartner aus den Personalabteilungen der Unternehmen zu finden sein.

Um den Nachwuchs für die IT zu begeistern, wird die Initiative „TectoYou“ gestartet: Schüler und Studienanfänger, auch aus dem diesjährigen Partnerland Polen, werden über die Messe geführt. So nimmt zum Beispiel der IT-Entwicklungschef von Datev Studenten auf eine Tour durch die Messehallen mit. Datev-Vorstandschef und Bitkom-Präsident Professor Dieter Kempf: „Angesichts von 28.000 offenen Stellen in der IT müssen wir versuchen, schon Schüler und insbesondere Mädchen für die Branche zu begeistern.“ Der internationale Frauentag fällt heuer auf den CeBIT-Freitag, passend dazu findet der „Future Leadership Summit“ am 8. März auf dem Messegelände statt, der sich mit den Chancen für eine bessere „Gender Balance“ in Unternehmen befasst.

Start von Academy Cube

Auf die Qualifizierung von arbeitslosen Akademikern in Spanien und Portugal zielt die Initiative „Academy Cube“, die SAP mit Industriepartnern wie Bosch, Festo und Universitäten auf der CeBIT startet. Die Partner stellen über eine Cloud-basierte E-Learning-Plattform Kursinhalte zur Verfügung, die Arbeitssuchenden können dazulernen und in einem zweiten Schritt Kontakt zu Arbeitgebern knüpfen.

Bewerben am Messestand

Wer sich am Messestand bewerben will, sollte auf bestimmte Regeln achten. Nur wer sich gut vorbereitet und entsprechend auftritt, hinterlässt einen günstigen ersten Eindruck.


  1. Informieren Sie sich über die Firmen. "Die CeBIT ist zu groß, um ohne vorherige Planung einfach loszumarschieren", warnt Nicole Mamier, Personalleiterin des IT-Dienstleisters Realtech in Walldorf. Sie empfiehlt Jobsuchenden, sich im Vorfeld zu überlegen, mit welchen Firmen sie ins Gespräch kommen wollen. Im Vorfeld der Messe sollte sich der Jobsuchende über die Unternehmen informieren, deren Stände er besuchen will. Die Homepage anzuschauen ist Pflicht, um sich über Umsatz, Produkte, Ansprechpartner und schließlich die offenen Stellen zu informieren. Nach Mamiers Erfahrungen, die selbst schon seit Jahren auf der CeBIT nach IT-Nachwuchs Ausschau hält, freuen sich Firmen über informierte Bewerber: "Auch sollten Sie schlüssig darlegen können, warum Sie sich speziell für dieses Unternehmen interessieren."

  2. Was wollen Sie selbst? Wenig begeistert sind die Personaler von Kandidaten, die nicht wissen, was sie wollen. Darum sollten sich Bewerber im Vorfeld der Messe überlegen, was die Schwerpunkte ihrer künftigen Arbeit sein sollen. Personalexpertin Mamier gibt Jobwechslern folgende Checkliste an die Hand: Was möchte ich mit dem Jobwechsel erreichen? Geht es um einen Sprung nach oben? Möchte ich etwas Neues lernen, meine Kompetenzen vertiefen, oder suche ich nach einer regionalen Veränderung? Welche Aufgaben suche ich, und wie viel Verantwortung möchte ich übernehmen? Was ist mir im Job wichtig? Was möchte ich auf gar keinen Fall? Was erwarte ich von meinem Vorgesetzten und meinen Kollegen? Welche Arbeitsmittel und Rahmenbedingungen sind für mich wichtig? Welche Erfahrungen, Kenntnisse und Eigenschaften befähigen mich für die gesuchte Herausforderung?

  3. Bewerbungsunterlagen mitbringen. Wer seine Chancen auf der Messe erhöhen will, sollte mit kompletten, am besten auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittenen Bewerbungsunterlagen antreten. Auch hier haben die Arbeitgebervertreter konkrete Vorstellungen. Am liebsten möchten sie auf den ersten Blick anhand von Anschreiben und Lebenslauf erfassen, ob der Interessent in Frage kommt.

  4. Kleider machen Leute. Die Jeans und der Pulli sollten im Schrank hängen bleiben, wenn Jobsuchende oder Freiberufler auf Projektsuche die CeBIT besuchen. André Dathe, Teamleiter bei der GFT Resource Management GmbH, empfiehlt darum, "professionell und gepflegt aufzutreten". Einen seriösen Eindruck erwecke man vor allem über die Kleidung: Männern rät Dathe zum dunklen Anzug, einem schicken Hemd mit passender Krawatte, dunklen Socken und Lederschuhen. Für Frauen biete sich ein dunkler Hosenanzug oder Kostüm an, kombiniert mit heller Bluse und Business-Schuhen.

  5. Selbstbewusstes Auftreten. Zudem sollten Bewerber ihre Körpersprache bewusst einsetzen, um offen, sympathisch und selbstbewusst zu wirken. Die Personaler machen sich über den Messeauftritt eines Bewerbers Notizen und leiten sie an die Fachabteilung weiter. So fließt das persönliche Erscheinungsbild in die Auswahl ein, auch wenn der eigentliche Entscheider gar nicht vor Ort war.

  6. Dankes-Mail nicht vergessen. Die Benimm-Expertinnen Christina Tabernig und Anke Quittschau von Korrekt! empfehlen: "Nach der Messe bedanken Sie sich bei Ihren Gesprächspartnern per E-Mail für das Gespräch. Dabei fassen Sie das Besprochene noch einmal kurz zusammen und halten die vereinbarten Schritte zur weiteren Vorgehensweise fest."