Web

 

CeBIT ´99: Be-OS findet Freunde in Europa

19.03.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Be Inc., Hersteller des Multimedia-Betriebssystems "Be-OS" hat einen ersten OEM-Partner für Europa gefunden: Fujitsu wird High-end-Workstations mit vorinstalliertem Be-OS 4 verkaufen. Die Systeme sind mit einem oder zwei Pentium-III-Prozessoren und erlesenen Peripheriekomponenten (AGP-Grafikkarte "Rage 128" von ATI mit 16 MB RAM, PCI-Audio-System und DVD-Laufwerk) ausgerüstet. Be-OS eignet sich gut für Echtzeit-Multimedia-Anwendungen und wird von Musikern und Multimedia-Autoren eingesetzt. Das Unternehmen hofft, daß dieser Markt dank Internet-Boom und billiger leistungsstarker Hardware weiter wächst. Be will bis zum Jahresende eine halbe Million Kopien des Betriebssystems verkauft haben. Für April ist ein Upgrade auf die Version 4.1 angekündigt. Diese soll in Deutschland rund 120 Mark kosten und Unterstützung für die neuen Peripherie-Schnittstellen Universal Serial Bus (USB) und

Firewire sowie für die ISDN-Einbindung Common ISDN Application Programming Interface (CAPI) 2.0 bringen.