Web

 

CE und Azego finden wieder nicht zusammen

22.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Münchner Halbleiterhändler CE Consumer und Azego haben ihre Verhandlungen über eine Fusion abgebrochen. Die Firmen hatten die Gespräche offiziell im Herbst aufgenommen. Azego sei zu der Ansicht gelangt, die strategischen Ziele ohne einen Zusammenschluss besser erreichen zu können, hieß es in einer Adhoc-Mitteilung. CE Consumer bezeichnete den Schritt als "völlig überraschend". Beide Unternehmen hatten bereits vor drei Jahren einen Merger erwogen und waren damals ebenfalls gescheitert.

Im Zusammenhang mit den jetzt abgebrochenen Fusionsverhandlungen hat Azego-CEO Cornelius Boersch seinen Rücktritt zum Jahresende angekündigt. Einen Nachfolger soll es vorerst nicht geben, das operative Geschäft wird von Norbert Wilkat und Stephen Griffiths geleitet. Derweil kündigte CE Consumer an, unabhängig von den gescheiterten Gesprächen "aufgrund des zunehmenden Margendrucks wie geplant die Kostenstruktur erneut kurzfristigen Anpassungen zu unterziehen". Die aus den Fusionsverhandlungen entstandenen Aufwendungen würden im Wesentlichen das Ergebnis des laufenden vierten Quartals belasten, hieß es. An der Börse brach der Aktienkurs von Azego vormittags um rund 13 Prozent ein, das Papier von CE Consumer verlor über neun Prozent. (ajf)