Web

 

Candera verspricht Verwaltung heterogener Speichernetze

04.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das kalifornische Startup-Unternehmen Candera hat eigenen Angaben zufolge eine Komponente für Speichernetze entwickelt, mit der sich Storage-Systeme unterschiedlicher Hersteller verwalten lassen. Laut Geschäftsführer Sundi Sundaresh handelt es sich dabei um einen Netzwerk-Controller, über den Anwender Speicherkapazitäten unterschiedlicher Komponenten und automatisierte Policies bereitstellen können. Das noch unbenannte Gerät basiert demnach auf der hauseigenen Technologie "UStar". Durch den Einsatz lasse sich auch altes Speicher-Equipment weiter nutzen, versprach Sundaresh.

Im Gegensatz zu Lösungen, die Hersteller wie Brocade oder Cisco zur Verwaltung heterogener Speichernetze anbieten, handelt es sich bei der Candera-Komponente nicht um einen Switch, sondern um eine auf individuell entwickelten ASICs (Application Specific Integrated Circuits) basierende Kombination aus Hard- und Software.

Wie Brocade und Cisco konkurriert Sundaresh mit seinem Gerät gegen die Lösungen der Branchengrößen EMC, Veritas und Hewlett-Packard (HP). Dabei rechnet sich der Geschäftsführer gute Marktchancen aus. Wer kein homogenes Netz betreibe, sei bislang auf die Host-basierenden Lösungen der großen Hersteller angewiesen. Diese funktionierten jedoch nur eingeschränkt, so Sundaresh. (lex)