Web

 

Cable & Wireless verkauft US-Geschäft für 155 Millionen Dollar

26.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dem britischen Carrier Cable & Wireless (C&W) gelang es nach einer zweitägigen Auktion, nahezu das gesamte US-Geschäft für 155 Millionen Dollar in bar an die Savvis Communications Corp zu verkaufen. Zusätzlich zum Kauf der Vermögenswerte der Cable & Wireless USA Inc. und der Cable & Wireless Internet Services Inc. übernimmt der Service-Provider nach eigenen Angaben noch Verbindlichkeiten in Höhe von 12,5 Millionen Dollar.

Anfang Dezember 2003 hatte der Londoner Carrier noch bekannt geben, er werde C&W America (CWA) für 125 Millionen Dollar an die Gores Technology Group verkaufen (Computerwoche online berichtete). Die mit der Investment-Firma getroffene Vereinbarung sah jedoch vor, dass im Rahmen einer Ausschreibung das beste Angebot ermittelt wird. Dabei zog Gores letztendlich ebenso wie andere Private-Equity-Firmen und der US-Carrier XO Communications den Kürzeren.

Um möglichst viel Geld aus dem Verkauf zu erlösen, hatte C&W für seine US-Tochter Gläubigerschutz nach Chapter 11 beantragt. Damit werden die Gläubiger nur für 15 Prozent ihrer Forderungen entschädigt, gleichzeitig kann CWA bestehende Verträge über das Leasing von Immobilien beenden oder neu verhandeln.

Das zuständige US-Konkursgericht hat den Deal bereits genehmigt, die Übernahme von CWA durch Savvis soll im Februar abgeschlossen werden. (mb)