Web

 

Cable & Wireless streicht 1500 Stellen

04.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische TK-Konzern Cable & Wireless zieht sich aus dem US-Markt zurück, schließt seine globalen und regionalen Bereiche und streicht im Laufe der kommenden eineinhalb bis zwei Jahre 1500 Arbeitsplätze. Dies gab die Firma anlässlich ihres aktuellen Jahresergebnisses bekannt: Für das Ende März abgeschlossene Geschäftsjahr musste Cable & Wireless einen Vorsteuerverlust von 6,37 Milliarden Pfund (umgerechnet rund 8,79 Milliarden Euro) ausweisen im Vergleich zu einem Fehlbetrag von 4,55 Milliarden Pfund im Vorjahr. Gleichzeitig fielen die Einnahmen von 5,75 Milliarden Pfund um 25 Prozent auf 4,39 Milliarden Pfund. CEO (Chief Executive Officer) Francesco Caio erklärte, C&W solle zu einer Gruppe profitabler nationaler Telcos restrukturiert werden (nachdem sich das Unternehmen in den letzten Jahren vergeblich zu einem globalen Internet-Anbieter aufzuschwingen versucht hatte).

Er gab außerdem die Ernennung von Royston Hoggarth und CEO von Cable & Wireless UK bekannt. (tc)