Web

 

CA-Software spürt verletzungsanfällige Sportler auf

14.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Software hätte der FC Bayern München auch gut gebrauchen können, bevor er Sebastian Deisler für eine Millionensumme unter Vertrag nahm: Computer Associates (CA) hat eine Anwendung entwickelt, die Vorhersagen darüber anstellen kann, wie anfällig ein Sportler für Verletzungen ist. In der Regel, erklärte ein CA-Manager, werden bei ärztlichen Untersuchungen über die Fitness und den Gesundheitszustand etwa von Fußballspielern eine ganze Menge Daten gesammelt, die sich auf die Pulsrate oder Regenerationszeiträume und ähnliches beziehen. Bei diesen Untersuchungen sei es aber sehr schwer zu ermitteln, welche Prognosen sich aus dem aktuellen körperlichen Zustand eines Sportlers für die Zukunft ableiten lassen. Genau diese Lücke decke die CA-Software ab.

Die Anwendung wird von dem italienischen Erstliga-Fußballclub AC Mailand in einem Pilotprojekt getestet. Der Verein, der gerade erst Bayern München eine schmerzhafte Heimniederlage in der Champions-League-Vorrunde beibrachte, hatte in der jüngeren Vergangenheit diverse Male das Pech, sehr teure Spieler zu verpflichten, die dann krankheitsbedingt nicht einsatzfähig waren. Der AC Mailand erhofft sich von der Software, die eine 70-prozentige Erfolgsquote aufweisen soll, eine allgemein bessere Organisation der medizinischen Abteilung. Sie soll künftig in der Lage sein, mögliche Langzeitprobleme bezüglich der Fitness und Gesundheit der Spieler frühzeitig und zuverlässig vorauszuberechnen. (jm)