Web

 

Bull liefert Europas stärksten Numbercruncher

08.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Abteilung für militärische Anwendungen (DAM) der französischen Atomenergiebehörde CEA hat bei Groupe Bull einen Supercomputer mit einer Rechenleistung von 60 Teraflops bestellt. "Tera10" soll die Rechenleistung des DAM verzehnfachen und bei der Simulation von Atomwaffen eingesetzt werden.

Das System wird sich aus insgesamt 544 "NovaScale-6160"-Servern zusammensetzen, von denen jeder mit acht "Montecito"-Itanium-Prozessoren von Intel mit zwei Cores bestückt ist (den Montecito will Intel im kommenden Jahr auf den Markt bringen). Macht summa summarum 8704 Prozessoren, die auf 27 Terabyte Arbeitsspeicher zugreifen. Verbunden werden die Nodes über ein "QsNet-II"-Interconnect von Quadrics.

Ergänzt werden die Rechenknoten um 54 "NovaScale-I/O"-Server, die den Zugriff auf insgesamt 1 Petabyte Storage mit dauerhaftem Durchsatz von 100 GB pro Sekunde sicherstellen sollen. Zwei weitere NovaScale-Server übernehmen das Systems Management. Als Betriebssystem setzt Bull seine HPC-Softwareplattform mit unter anderem Linux und dem Cluster-Dateisystem "Lustre" ein. Fertiggestellt werden soll Tera10 vor Ende kommenden Jahres. (tc)