Web

 

Bull entlässt weiter und verordnet sich eine Zweiteilung

01.12.2000
Services und Server

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der angeschlagene französische IT-Konzern Groupe Bull hat gestern eine Unternehmensteilung angekündigt. Der eine Teil soll künftig Services anbieten, der andere die Infrastruktur- und Systemaktivitäten zusammenfassen und im wesentlichen Server offerieren. Gleichzeitig gab Bull bekannt, man werde im zweiten Halbjahr 2000 "signifikante" Verluste schreiben. Die Restrukturierung soll das Unternehmen zurück auf die Gewinnstraße bringen und die Suche nach Partnern vereinfachen. Im Zuge des Umbaus will Bull im kommenden Jahr Aktiva im Wert von mehr als 400 Millionen Euro abstoßen. Außerdem sollen im Laufe der nächsten eineinhalb Jahre 1800 Stellen abgebaut werden. Bull hatte erst im vergangenen Jahr rund 1750 Mitarbeiter entlassen, um Kosten zu sparen.