Web

 

BT and AT&T in Concert

25.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die amerikanische Regulierungsbehörde FCC (Federal Communications Commission) hat dem Joint-venture "Concert" zwischen AT&T und der British Telecommunications (BT) zugestimmt. Nachdem die Europäische Kommission und das US-Justizministerium den Deal bereits abgesegnet haben, sind nun alle behördlichen Hürden beseitigt. Beide Unternehmen hatten bereits im Juli 1998 ihre Pläne zu einer Zusammenarbeit bekanntgegeben, in der sie Kommunikationsdienste für internationale Geschäftskunden, TK-Firmen und Internet-Service-Provider anbieten wollen. Die TK-Carrier sind zu gleichen Teilen an dem zehn Milliarden Dollar schweren Joint-venture beteiligt.