Web

 

Brocade erweitert mit NuView-Kauf sein File-Management-Portfolio

17.03.2006
Brocade Communications hat kürzlich die texanische Firma NuView übernommen, einen Spezialisten für File-Data-Management in großen Unternehmen.

Brocade will mit der 60 Millionen Dollar teuren Übernahme sein Produktangebot für die optimierte Nutzung von verteiltem Speicher auf Block- und File-Level erweitern. Kunden sollen so ihre Kosten senken und ihre Rechenzentren und entfernten Standorte effizienter verwalten können.

NuView wurde im Jahr 2000 gegründet und bedient gegenwärtig rund 400 Großkunden. Sein Kernprodukt "StorageX" ist für große, heterogene File-Server-Strukturen mit NAS-Infrastruktur (Network Attached Storage) gedacht und ermöglicht dort das Management von Provisionierung, Konsolidierung, Migration und Fail-over. Das gilt auch für geographisch verteilte Systeme. StorageX setzt auf Microsofts Distributed File System (DFS) mit den Protokollen CIFS und NFS auf.

Mit den übrigen NuView-Produkte "MyView", "File Lifecycle Manager" (FLM), "Data on Demand Manager" (DDM) und "Universal Naming Convention" (UNC) lassen sich Aufgaben in den Bereich File Information Lifecycle Management, Migration, Recovery, Sicherheit und Administration erledigen.

Bislang ist noch unklar, in welcher Weise sich die Transaktion auf das Verhältnis zwischen der deutschen Brocade-Tochter und der hiesigen NuView GmbH auswirkt, die wirtschaftlich unabhängig von der US-amerikanischen NuView Inc. agiert, aber deren Namensrechte hält und die meisten größeren Implementierungen durchgeführt hat. Beide Unternehmen wurden auf der CeBIT von der Übernahmemeldung überrascht und haben sich bereits zu Gesprächen getroffen. Wir halten Sie diesbezüglich auf dem Laufenden. (tc)