Web

 

Broadcom übertrifft Quartalserwartungen

24.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Chiphersteller Broadcom hat seinen Umsatz im vierten Fiskalquartal 2000 (Ende: 31.Dezember) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 162 auf 376,1 Millionen Dollar mehr als verdoppelt. Der Nettoverlust des Unternehmens lag aufgrund außergewöhnlicher Aufwendungen für Akquisitionen bei 768,6 Millionen Dollar. Im Vorjahresquartal erwirtschaftete Broadcom einen Nettogewinn von 33 Millionen Dollar. Abzüglich der Kosten für Zukäufe beläuft sich der Profit der Firma auf 86,7 Millionen Dollar oder 32 Cent je Anteilschein (Vorjahr: 32 Millionen Dollar oder 13 Cent je Aktie). Damit liegt das Ergebnis knapp über den Erwartungen der Analysten, die Broadcom einen Gewinn von 31 Cent pro Anteilschein vorausgesagt hatten. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte der Chiphersteller insgesamt zwölf Unternehmen übernommen (Computerwoche online berichtete).