Web

 

Bristol will IBMs MQSeries Beine machen

26.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bristol Technologies hat unter dem Namen "eSleuth" ein neues Tool vorgestellt, das die Integration von Anwendungen mittels IBMs populärer Transaktions-Middleware "MQSeries" erleichtern soll. ESleuth ist laut Hersteller in der Lage, "Flaschenhälse" und Systemfehler aufzudecken. CTO (Chief Technology Officer) Ken Blackwell betont in diesem Zusammenhang, das Produkt erklärte über die reine Benachrichtigungsfunktion hinaus auch, wo und warum Fehler auftauchten. Thomas Murphy von der Meta Group hält diesen Ansatz für ausgesprochen hilfreich. "Steckt das Problem im Web-Server, in der Datenbank, in der Message-Pipe selbst oder in der Anwendungslogik? Wenn man das erst einmal weiß, sind schon 90 Prozent des Problems erledigt", glaubt der Analyst.