Web

 

Brain Force senkt Umsatz und Verlust

31.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Brain Force Software AG ist es im Geschäftsjahr 2002 gelungen, den Nettoverlust im Vergleich zum Vorjahr von 9,6 Millionen auf 457.000 Euro oder 13 Cent (2001: 2,82 Euro) pro Aktie zu senken. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) wies das Wiener Software- und Dienstleistungsunternehmen nach einem EBIT-Minus von 9,1 Millionen Euro nun einen leichten Gewinn in Höhe von 65.400 Euro aus. Parallel sank jedoch der Umsatz von 65,8 Millionen auf rund 59 Millionen Euro. Mit 56,2 Millionen Euro entfiel dabei der Großteil der Einnahmen auf den Bereich Professional Services. Der Servicesparte hat Brain Force bei einem operativen Plus von rund zwei Millionen Euro auch das insgesamt positive Betriebsergebnis zu verdanken. Der Bereich Communication Networks verbuchte dagegen aufgrund hoher Anlaufkosten in die Abteilung Innovative Network Appliance 2002 bei 2,7 Millionen Euro Umsatz einen EBIT-Verlust von 722.000 Euro.

Zum Jahreswechsel verfügte das Unternehmen nach eigenen Angaben über liquide Mittel in Höhe von 2,54 Millionen Euro. Der Auftragsbestand lag bei 14,03 Millionen Euro (Vorjahr: 9,42 Millionen Euro). (mb)