Web

 

Brain Force: Abschreibungen färben Ergebnis rot

25.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Brain Force Software AG steigerte ihren Umsatz im Geschäftjahr 2001 um 7,2 Prozent von 61,36 Millionen im Vorjahr auf 65,8 Millionen Euro. Während das Wiener Software- und Dienstleistungsunternehmen in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres noch einen Verlust von 9,2 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern (Ebit) auswies, erzielte Brain Force im vierten Quartal erstmals wieder einen Gewinn von 101 000 Euro. Für das Gesamtjahr ergibt sich allerdings ein Ebit-Minus von 9,1 Millionen Euro. Ohne die Sonderbelastungen im dritten Quartal in Höhe von 11,4 Millionen Euro - dabei schlugen außerplanmäßige Abschreibungen auf Firmenwerte mit 9,1 Millionen Euro zu Buche - wäre das Endergebnis mit 2,3 Millionen Euro positiv ausgefallen. Im Vorjahr hatte Brain Force noch einen Ebit-Gewinn von 2,27 Millionen Euro geschrieben (Computerwoche online berichtete). Auf Ebitda-Basis (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) erzielten die Wiener 2001 einen Gewinn von 2,85 Millionen Euro verglichen mit einem Plus von 4,37 Millionen Euro im Jahr zuvor. Zum Jahreswechsel verfügte das Unternehmen nach eigenen Angaben über Eigenkapital in Höhe von 10,3 Millionen Euro. (mb)