Web

 

Borland entlässt erneut

23.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Entwicklungswerkzeuge spezialisierte US-Anbieter Borland entlässt erneut rund 120 Mitarbeiter weltweit, um sein operatives Geschäft zu verschlanken. Im vergangenen Oktober hatte das Unternehmen nach enttäuschenden Quartalszahlen bereits 125 Stellen gestrichen. Allerdings wurden im Vertrieb auch eine Reihe Management-Positionen neu besetzt. Die neuerlichen Entlassungen werden das Ergebnis des Ende Dezember abgeschlossenen Quartals tiefer in die roten Zahlen drücken. Borland erwartet nun einen Nettoverlust von acht bis zwölf Cent pro Aktie, zuvor wurde ein Fehlbetrag von vier bis sechs Cent je Anteilschein avisiert. Die Umsatzprognose blieb mit 71 bis 75 Millionen Dollar unverändert. (tc)