Web

 

BMWi: Zahl der IT-Unternehmen muß bis zum Jahr 2001 verdoppelt werden

31.05.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Ansicht der Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) kann die Informationswirtschaft einen wesentlichen Beitrag zum Abbau der Arbeitslosigkeit leisten. Der Parlamentarische Staatssekretär Sigmar Mosdorf erklärte in einem Interview mit der CW-Schwesterpublikation "ComputerPartner": "Allein auf den Multimedia-Märkten besteht ein Potential von 260 000 bis 280 000 zusätzlichen Arbeitsplätzen bis zum Jahr 2001." Die Bundesregierung arbeite deswegen an einem Rahmenprogramm, das die notwendige Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen, die Verbesserung der Infrastruktur sowie die Optimierung der technologischen Basis sichern soll. "Die Zahl der IT-Unternehmen muß bis 2001 verdoppelt werden", fordert Mosdorf.

Zur Entschärfung des Fachkräftemangels im IT-Bereich mahnt der Staatssekretär ein koordiniertes Vorgehen aller Beteiligten an. Beispielsweise solle die Bundesanstalt für Arbeit kurzfristig prüfen, ob das mit 30 000 Teilnehmern bereits hohe Niveau von Qualifizierungsmaßnahmen für das Arbeitsfeld Informationstechnik eventuell noch weiter aufgestockt werden könne. "Im Bereich Ausbildung könnten durch die Ausweitung praxisnaher Konzepte nach dem Vorbild der Berufsakademien Studienzeiten verkürzt und dem tatsächlichen Qualifikationsbedarf der Unternehmen besser angepaßt werden", so Mosdorf.