Web

 

Blogger Mini-Microsoft hört auf

29.05.2006
Der anonyme Insider will sich zumindest eine längere Pause gönnen.

Einer der bekanntesten Blogger zum Thema Microsoft-Interna hört auf. "Mini-Microsoft" hat sich in einem Blog-Eintrag von seinen Lesern verabschiedet. "All good things must come to an end", schreibt der Kritiker, der seit dem Start seines Blogs im Jahr 2004 immer wieder für Aufsehen gesorgt hat, wenn er sich beispielsweise über Strategiefragen des Konzerns, endlose Meetings oder Bonussysteme öffentlich Gedanken machte. Seiner Offenheit wegen war der unbekannte Angestellte nicht unbedingt beliebt in der Microsoft-Spitze: Dort sah man ihn als "einen gefühllosen, prozessvernarrten Idioten".

Jetzt scheint "Mini" an einem Scheidepunkt angekommen zu sein. "Wenn es wehtut, etwas zu tun, hör damit auf. Das gilt auch für Dinge, die keinen Spaß machen", schreibt er in seinem Abschiedseintrag. "Es geschehen andere Dinge in dieser Welt, die ich verpasse, und die bekommen für mich langsam eine höhere Priorität". Er habe jedoch das Gefühl, das Blog sei ein Erfolg gewesen. Jetzt müsse sich etwas ändern, möglicherweise sei es nun "Zeit für Mini-Microsoft 2.0" oder "etwas anderes".

Ausschlaggebend für die Entscheidung aufzuhören sei aber auch, dass "große Veränderungen bei Microsoft anstehen". Diese benötigten jedoch Zeit, um sich zu entwickeln: "Ich werde nicht mit einem scharfen Stock darin herumstochern, bevor sie Gelegenheit hatten, sich zu beweisen."

Das Blog wird jedoch nicht verschwinden. Er werde weiterhin "gelegentlich auf einen interessanten Artikel oder Eintrag hinweisen" und Kommentare moderieren. Die Abschiedsnotiz schließt mit: "Bedeutet das das Ende? Für jetzt ja, aber nur auf meiner Seite. Der Rest hängt von euch ab." (ave)