Web

 

Blackberry zu unsicher - Frankreichs Politiker verzichten

20.06.2007
Mitglieder des französischen Kabinetts dürfen den E-Mail-Push-Dienst Blackberry nicht mehr nutzen. Geheimdienstler fürchten, Amerikaner könnten sonst an Staatsgeheimnisse der Franzosen gelangen.

Das für die nationale Sicherheit der Grand Nation verantwortliche SGDN (Le Secrétariat général de la Défense nationale) hat allen Mitarbeitern in den Büros des Ministerpräsidenten und des Präsidenten die Arbeit mit ihrem Lieblingsspielzeug untersagt. Es gebe ein zu großes Risiko der "Überwachung des E-Mail-Verkehrs durch Dritte". Das berichtet die britische "Financial Times" in ihrer heutigen Ausgabe.

Hintergrund sind Sicherheitsbedenken, die auch hierzulande immer wieder geäußert werden. Da die Server, auf denen der Blackberry-Dienst läuft, in Großbritannien und den USA stationiert sind, fürchten die Geheimdienstler um die Sicherheit der Kommunikation. Die Informationen, die zwischen den französischen Ministern ausgetauscht würden, seien zu sensibel, als dass sie in die Hände Dritter gelangen dürften.

Schon vor zwei Jahren hatten französische Sicherheitsbehörden unter der Leitung von Alain Juillet eine Studie veröffentlicht, in der vor dem Blackberry gewarnt wurde. Juillet verwies darauf, dass sogar in amerikanischen Bankenkreisen der E-Mail-Dienst außen vor bleibe, wenn es um sensible Informationen gehe.

Das Lieblingsspielzeug französischer Politiker soll verschwinden.
Das Lieblingsspielzeug französischer Politiker soll verschwinden.

Die französischen Politiker sind über die Entscheidung alles andere als glücklich. Trotz früherer Warnungen hatten sie den Dienst bislang stillschweigend weitergenutzt. Nun beklagen sie sich darüber, dass die Blackberry-Nutzung verboten werde, ohne dass die Sicherheitsbeauftragten eine angemessene Alternative präsentieren könnten. Andererseits ist auch in Frankreich bekannt, dass beispielsweise der Mineralölkontern Total aus Angst vor Wirtschaftsspionage auf Blackberrys verzichtet. Hierzulande hatte Audi mit ähnlichen Äußerungen Schlagzeilen gemacht. (hv)

Siehe auch folgende Beiträge zum Thema: