Web

 

Blackberry-Tipps vom Profi

29.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auch hierzulande wird ein "BlackBerry" von Research in Motion (RIM) zunehmend zum Statussymbol E-Mail-bessener Manager. Diese rühmen sich oftmals, wie gut sie mit dem Gerät umgehen können - so wie Jim Balsillie, Chairman des Herstellers. Der erhielt laut "Wall Street Journal" vor etwa einem Monat auf einer Fahrt ein E-Mail bezüglich eines wichtigen Lieferproblems. "Ich brauchte fünf Sekunden bevor das Licht grün wurde", erinnert sich der RIM-Manager. Er verwendete die "Auto-Text"-Funktion, um dem Absender eine vorbereitete Nachricht mit der Bitte um Rückruf zuzuschicken.

Balsillie erklärte, hochrangige Manager aus der Wireless-Branche nutzten oftmals "letzten Endes mich als technischen Support". Eines seiner Geheimnisse, um schneller durch Mails zu navigieren: Er hält die "Alt"-Taste gedrückt, um mit dem Daumen-Scrollrad immer gleich acht Nachrichten auf einmal weiterzublättern. Außerdem stellt der RIM-Mann die Bildschirmschrift zwecks besserer Lesbarkeit größer ein. Zum Anfang seines Postfachs gelangt er mit "t", das Ende der Liste erreicht er über "b". (tc)