US-Version des Bold

Blackberry 9630 Niagara in den Startlöchern?

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Fotos im Forum von crackberry.com geben Anlass zur Vermutung, dass der Handyhersteller Research In Motion (RIM) einen Blackberry im Bold-Format für den US-Markt plant.

Das Blackberry Niagara 9630 unterstützt den Mobilfunkstandard CDMA und dessen Datenbeschleunigung EV-DO. Dieser ist hauptsächlich in den USA gebräuchlich. Ansonsten ist die Ausstattung mit dem Blackberry Bold vergleichbar. Sie besteht aus einer Volltastatur, einem Display mit 480x360 Pixeln Auflösung, einer 3,2-Megapixel-Kamera und A-GPS.

Das Niagara hat trotz der weitgehenden Übereinstimmung mit dem Bold einige interessante Neuerungen erhalten, die eventuell einen Ausblick auf die nächste Blackberry-Generation geben. Statt der Leder-Rückseite des Bold im Stil einer Herrenhandtasche verwendet RIM einen Akkudeckel im Kohlefaser-Design und schmückt den Rest mit hochglänzendem Klavierlack. Außerdem ist auf dem Blackberry 9630 das Betriebssystem in Version 4.7 zu sehen, wenn auch in einer sehr frühen und extrem instabilen Version, wie das folgende Video zeigt.

Es ist bisher nur auf dem Blackberry Storm zu finden. Das Smartphone ist auch das einzige Gerät mit direktem Zugriff auf die Downloadplattform Blackberry App World, die im April in Deutschland startet.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer Schwesterpublikation PC-Welt. (pah)