Web

 

Bitkom: Fast drei Viertel aller Haushalte haben einen Computer

09.10.2006
Nach Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat liegt Deutschland mit 70 Prozent im EU-Vergleich auf Platz fünf hinter Dänemark, Schweden, den Niederlanden und Luxemburg.

Wie der Auftraggeber der Studie, der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom), in Berlin weiter mitteilte, liegt Deutschland damit gleichauf mit Großbritannien. Länder wie Frankreich und Österreich (63 Prozent) folgten abgeschlagen dahinter. Die Spitzenposition nimmt Dänemark ein, wo 84 Prozent der Haushalte mit Computern ausgestattet sind.

"Jedes Jahr kommen mehr als eine Million deutsche Haushalte hinzu, die sich erstmals einen Computer anschaffen", sagte Bitkom-Präsident Willi Berchtold. Dabei brauchen die Deutschen den Computer vor allem, um das Internet zu nutzen: Laut einer repräsentativen Umfrage von Techconsult im Auftrag von Bitkom kaufen 61 Prozent am heimischen Rechner ein. Je 44 Prozent buchen Reisen oder hören Musik. 36 Prozent der deutschen PC-Nutzer laden Software herunter, und 29 Prozent sehen sich DVDs am Rechner an. 22 Prozent nutzen den privaten Computer, um sich weiterzubilden. Einen Unterschied bei der privaten PC-Nutzung zwischen Männern und Frauen gibt es nicht.

Auch im Beruf nimmt die Bedeutung des Computers weiter zu. Zum ersten Mal hat der Anteil der Beschäftigten, die im Job einen PC benutzen, jüngst die Marke von 50 Prozent geknackt. Mit einem Wert von 57 Prozent liegt Deutschland laut Eurostat sogar deutlich über dem EU-Durchschnitt von 49 Prozent. Dahinter folgen Länder wie Großbritannien (49 Prozent) und Spanien (48 Prozent). Gleichzeitig ist der prozentuale Anteil der Beschäftigten, die mit ihrem Computer online gehen können, in Deutschland auf 40 Prozent gestiegen. (mb)