Web

ComScore-Zahlen

Bing setzt Aufholjagd in den USA fort

12.03.2010
Von pte pte
Bing hat im Februar zum neunten Mal infolge seinen Marktanteil in den USA ausgebaut.

Das geht aus aktuellen Erhebungen von comScore hervor, wonach die Microsoft-Suchmaschine moderate, aber kontinuierliche Zuwächse verzeichnen kann. Der Bing-Marktanteil liegt nun bei 11,5 Prozent, im Januar waren es 11,3 Prozent. Gleichzeitig befindet sich Microsofts Suchpartner Yahoo! weiter im Abwärtsstrudel. Der Yahoo-Marktanteil schrumpfte von 17 Prozent im Januar auf 16,8 Prozent im Februar.

Bing.de ist technisch noch nicht so weit wie das US-Pendant.
Bing.de ist technisch noch nicht so weit wie das US-Pendant.

"Laut comScore kommt Bing.de derzeit auf 13 Millionen Nutzer (Januar) pro Monat", kommentiert Miriam Köp, deutsche Pressesprecherin von Microsoft im Bereich Bing, die Entwicklung in Deutschland gegenüber pressetext. Allgemein scheint die Entwicklung in den USA derzeit etwas dynamischer voranzugehen. Dort ist auch die Twitter-Echtzeitsuche bereits gestartet, während diese bei Bing in Europa noch auf sich warten lässt. "Wie bei anderen Bing-Features arbeiten wir auch in Märkten außerhalb der USA mit Hochdruck daran, Bing weiterzuentwickeln", so Köp. Microsoft prüfe, wie die Echtzeitsuche in Twitter im Laufe der Zeit auch in weiteren Märkten eingeführt werden könne.

Trotz Zugewinnen kann Bing dem Marktführer Google weiterhin nicht im geringsten nahekommen. Der Suchmaschinenriese brachte es im Februar in den USA auf einen Marktanteil von 65,5 Prozent - eine minimale Steigerung zu 65,4 Prozent im Januar. Verschwindend kleine Anteile gehen derzeit an Ask.com mit 3,7 Prozent und AOL mit 2,5 Prozent.

Microsoft startete Bing im vergangenen Juni - begleitet von einer 100-Millionen-Dollar Werbekampagne - um den Suchgiganten Google herauszufordern. Seither befinden sich die beiden Konzerne auch in einem Wettstreit um die besten Features für ihre Suchmaschinen. So wurden beispielsweise die Echtzeitsuchen Schlag auf Schlag eingeführt, aber auch die mobile Suche wurde beiderseits verbessert.

Um gegen Googles Vormachtstellung anzukommen, schlossen sich Yahoo! und Microsoft im Juli vergangenen Jahres zusammen. Laut den Vereinbarungen kann Yahoo! Bing für seine eigenen Seiten nutzen. Gleichzeitig übernahm Yahoo! damit die Vermarktung der Werbeplätze bei Bing und den eigenen Webseiten. (pte)