Bilderdubletten finden

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.
Dubletten in Bildarchiven ausfindig zu machen ist oft eine Sisyphus-Arbeit: Angaben über Dateigrößen oder der Name allein geben keinen Aufschluss über das Motiv.

Auch Check-Summen helfen nicht weiter, wenn gleiche Bilder sich durch ihre Auflösung oder Nuancen in den Farbwerten unterscheiden. Ein zwar etwas betagtes, aber funktionales Tool für Dubletten im JPG-Format ist die Freeware "Visual Photo Compare".

Visual Photo Compare besteht nur aus einer ausführbaren, knapp 740 KB großen Binärdatei. Da eine Installation entfällt, lässt sich das Tool auch auf Rechnern einsetzen, auf denen der Anwender keine Administratorrechte hat. Die Bedienung ist etwas unkonventionell: Um gleiche Bilder aufzuspüren, sind mit Visual Photo Compare drei Schritte notwendig. Zunächst werden Fotos analysiert und die Daten in eine Textdatei geschrieben. Im zweiten Schritt vergleicht die Software diese Informationen, um dann zuletzt die als identisch ermittelten Abbildungen im Standard-Browser des Rechners anzuzeigen. Obwohl dieser Ablauf immer gleich ist, muss der Anwender diese drei Schritte einzeln per Mausklick starten.

Allerdings verzeiht man dem Werkzeug dieses Verhalten gerne, da es ausgezeichnete Ergebnisse liefert. Selbst Motive, die sich in Sachen Auflösung und Farbnuancen drastisch unterscheiden, kann Visual Photo Compare sicher erkennen. Dazu bedient sich das Tool einer eigentlich recht einfachen Methode: Zunächst wird ein Raster von acht mal acht Pixel auf die ausgewählten Bilder gelegt. Für vier der so erzeugten Felder ermittelt die Software dann die durchschnittlichen RGB-Werte. Zwei Bilder gelten als identisch, wenn die Abweichungen der RGB-Parameter unterhalb eines vom Anwender festzulegenden Schwellenwerts sind. Die Trefferquote dieses Verfahrens ist sehr hoch.

CW-Fazit

Visual Photo Compare ist zwar etwas ungewöhnlich in der Bedienung, findet Bilddubletten aber sehr zuverlässig.