Outsourcing

BHF-Bank lagert IT-Betrieb teilweise aus

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Atos übernimmt System-Management-Leistungen und einen Teil des IT-Personals.
BHF-Mitarbeiter wechseln zu Atos.
BHF-Mitarbeiter wechseln zu Atos.
Foto: meschike, Fotolia.de

Das Privatbank-Unternahmen BHF-Bank hat beschlossen, seine System-Management-Services teilweise an den IT-Dienstleister Atos zu übergeben. Mit Beginn des neuen Jahres verantwortet der Servicespezialist den Betrieb der Arbeitsplatzrechner, der File- und E-Mail-Services sowie der Telekommunikations- und Netztechnik. Die mit diesen Services beschäftigte Mitarbeiter der BHF-Bank werden zu Atos wechseln. Deren Zahl will der Finanzdienstleister genauso wenig nennen wie die Dauer und den finanziellen Umfang des Abkommens.

Sparen und zugleich modernisieren

Immerhin verrät die BHF-Bank das Ziel, das sie mit der Auslagerung der Services verfolgt: Sie will ihre IT-Betriebskosten senken und gleichzeitig die Infrastruktur modernisieren. Die Übergabe der IT-Infastrukturleistungen hat bereits begonnen.

Atos wird die Services aus seinem Standort in Frankfurt am Main und dem Nearshore-Center in Polen, aber auch aus den Rechenzentren der BHF-Bank in Offenbach erbringen. Eigenen Angaben zufolge verfügt der Dienstleister über etwa 15.000 Financial-Service-Experten.