Web

 

Bertelsmann will Werbevertrag mit Terra Lycos neu verhandeln

03.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bertelsmann plant, seinen 675 Millionen Dollar schweren Werbevertrag mit Terra Lycos neu zu verhandeln. Nachdem der spanische Internet-Service-Provider ein Drittel seiner Medienumsätze mit dem deutschen Medienkonzern macht, ist der angestrebte Weg in die Rentabilität damit stärker als bisher gefährdet. Zwar sieht das Abkommen vor, dass der spanische Carrier Telefonica die Umsatzausfälle ausgleicht. Es ist jedoch fraglich, ob sich das mit 37 Prozent an Terra Lycos beteiligte Unternehmen zusätzliche Ausgaben in dieser Größenordnung leisten kann oder will.

Bertelsmann hatte im Mai 2000 inmitten des Dotcom-Booms mit dem Portalbetreiber vereinbart, zusammen mit Telefonica über fünf Jahre verteilt eine Milliarde Dollar zu investieren. Terra Lycos sollte dafür Leistungen wie Werbung, E-Commerce, Download-Geschäfte, Promotion sowie Vertrieb von Musik und Büchern übernehmen. Die erste Tranche in Höhe von 325 Millionen Dollar läuft im Oktober dieses Jahres aus und ist größtenteils bereits ausgegeben. Angesichts der schlechten Wirtschaftslage will Bertelsmann nun offenbar die Summe der zweiten Tranche - bis 2005 sollten weitere 675 Millionen Dollar investiert werden - deutlich reduzieren. Ein Unternehmenssprecher erklärte gegenüber der "Financial Times": "Eine Milliarde Dollar ist viel Geld, vor allem seit die Preise für Werbung so dramatisch gefallen sind". (mb)