Web

 

Bericht: Ex-Apple-Chef Amelio hat Interesse an BenQ Mobile

10.01.2007
Interessante Konstellation: Aus ehemaligen Partnern im Computerbereich könnten Konkurrenten im Handy-Segment werden.

Der frühere Vorstandschef des amerikanischen Computerherstellers Apple, Gilbert Amelio, zählt einem Pressebericht zufolge zum Kreis der Kaufinteressenten für den zahlungsunfähigen deutsch-taiwanischen Handyhersteller BenQ Mobile. Amelio sei mit von der Partie in einem bislang weitgehend anonymen amerikanisch-deutschen Interessentenkonsortium für BenQ Mobile, schreibt die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" unter Berufung auf Verhandlungskreise. Das Interessenkonsortium war in der vergangenen Woche mit seiner Kaufofferte an die Öffentlichkeit gegangen. Außer Amelio sei, was die Zusammensetzung der Bietergruppe angehe, bisher nur der Name des früheren Daimler-Managers Hansjörg Beha bekannt geworden, hieß es weiter.

Amelio, der Apple in den neunziger Jahren leitete, betreibt heute gemeinsam mit dem Apple-Mitgründer Steve Wozniak das Unternehmen Acquicor, das in Beteiligungen an Technologieunternehmen investiert. Es sei jedoch unklar, ob Acquicor in Amelios BenQ-Pläne eingebunden sei. Eine Sprecherin des Unternehmens wollte sich auf Anfrage der Zeitung nicht zu dem Thema äußern. (dpa/ajf)