Organisches Wachstum

Bechtle will zweistellig zulegen

11.11.2015
Das Systemhaus Bechtle hat nach einem soliden dritten Quartal 2015 seine Jahresziele genauer abgesteckt.
Dr. Thomas Olemotz, Vorstandschef bei der Bechtle AG: "Das unerwartet starke dritte Quartal stimmt uns sehr zuversichtlich für das Gesamtjahr. Sowohl im Umsatz wie im Ergebnis gehen wir von hohem einstelligem bis niedrigem zweistelligem Wachstum aus."
Dr. Thomas Olemotz, Vorstandschef bei der Bechtle AG: "Das unerwartet starke dritte Quartal stimmt uns sehr zuversichtlich für das Gesamtjahr. Sowohl im Umsatz wie im Ergebnis gehen wir von hohem einstelligem bis niedrigem zweistelligem Wachstum aus."
Foto: Bechtle

Umsatz und Ergebnis von Bechtle sollen im Gesamtjahr 2015 nun im hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Prozentbereich zulegen, wie das Systemhaus mitteilte. Zu Beginn 2015 hatte das Unternehmen eine kleine Wachstumsdelle erfahren, danach aber wieder Fahrt aufgenommen. Bisher hatte Vorstandschef Thomas Olemotz beim Ausblick "deutlich" zulegende Umsätze und Ergebnisse in Aussicht gestellt. Die Marge beim Vorsteuergewinn soll sich wie bisher "leicht" verbessern 2014 betrug die Marge 4,2 Prozent.

Olemotz sieht den Konzern dazu auf Kurs. Von Juli bis September 2015 legte der Umsatz im Vorjahresvergleich um elf Prozent auf 686 Millionen Euro zu, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern um 10,5 Prozent auf 33,2 Millionen Euro. Beim Gewinn standen mit 23,6 Millionen Euro knapp 12 Prozent mehr als vor einem Jahr. Bechtle verkauft Firmen die Einrichtung und das Managen der eigenen IT, zweites Geschäftsfeld ist der Online-Handel mit IT-Produkten (IT-E-Commerce). (dpa/rw)

In diesem Segment erhöhte Bechtle der Umsatz im dritten Quartal 2015 um 10,6 Prozent auf 218,6 Millionen Euro. Besonders kräftig legten die ausländischen E-Commerce-Gesellschaften zu. Sie steigerten ihre Umsätze um 14,2 Prozent auf 154,2 Millionen Euro. Die deutschen Gesellschaften legten von 62,8 auf 64,5 Millionen zu. Das EBIT wuchs auf 12,9 Millionen Euro an, das sind 22,8 Prozent mehr als im dritten Quartal 2014. Die zugehörige Marge stieg von 5,3 auf sehr 5,9 Prozent an.

Das Segment IT-Systemhaus & Managed Services erhöhte Bechtle der Umsatz im dritten Quartal 2015 um 11,2 Prozent auf 467,6 Millionen Euro. Wachstumsmotor waren wie in den Vorquartalen die inländischen Systemhäuser mit einem Plus von 13,4 Prozent auf 426,7 Millionen Euro. Getrieben wurde der Anstieg von einer breiten Nachfrage der Industriekunden. Im Segment IT-Systemhaus & Managed Services konnte Bechtle im dritten Quartal 2015 das Betriebsergebnis von 19,6 auf 20,3 Millionen Euro erhöhen. Aufgrund höherer Umsätze fiel die dazugehärige EBIT-Marge von 4,6 auf 4,3 Prozent. (rw)

 

Ronald Wiltscheck

Danke für Ihren Kommentar Herr/Frau heler,
Sie haben natürlich Recht, da werden einige sehr unterschiedliche Unternehmen verglichen. Wir arbeiten derzeit an einem Update der Liste - mit Berücksichtigung von T-Systems und SoftwareOne, bitte haben Sie ein wenig Geduld, danke. Herzliche Grüße, Ronald WIltscheck, Chefredakteur ChannelPartner

heler

Ich freue mich sehr für die Bechtle als deutsches Unternehmen und wünsche weiterhin viel Aufschwung. Allerdings ist die Liste sehr irreführend.

Dort werden nur die in Deutschland generierten Umsätze gezeigt und trotzdem mit Internationalen LSPs etc. verglichen. Das ist, als würde man die deutsche Nationalmannschaft nur mit Spielern aus der 1. Bundesliga füllen und internationale Spieler ausklammern.

Dann wäre Bechtle zwar zum Glück noch oben bei, aber sicherlich nicht mehr on Top.
Mit fehlt auch die SoftwareOne, T-System etc. Wo wird hier differenziert, was zählt als Systemhaus? Einige oben genannte haben darauf nicht den Fokus, wenn Komplettlösungen genannt wurde, und wenn ja in welchem Bereich.

comments powered by Disqus