IT-Dienstleister

Bechtle steigert Vorsteuergewinn um fast die Hälfte

25.04.2014
Der IT-Dienstleister Bechtle profitiert weiter kräftig vom Geschäft mit dem Einrichten und Betreiben von Computersystemen in Deutschland.

In den ersten drei Monaten legte der Vorsteuergewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 45 Prozent auf 20 Millionen Euro zu, wie das Unternehmen am Freitag auf Basis vorläufiger Zahlen überraschend mitteilte. Der Umsatz zog demnach dank allgemein starker Nachfrage im In- und Ausland um 14 Prozent auf 586 Millionen Euro an. Börsen-Händler werteten die Zahlen als überraschend gut. Die Aktie drehte nach Veröffentlichung der Zahlen ins Plus und legte zuletzt knapp zwei Prozent zu.

Vorstandschef Thomas Olemotz hat Bechtle kräftiges Wachstum verordnet.
Vorstandschef Thomas Olemotz hat Bechtle kräftiges Wachstum verordnet.
Foto: Bechtle

Bechtle bietet Firmen als sogenanntes Systemhaus Installation und Service eigener Computersysteme an. Zweites Geschäftsfeld ist der Online-Handel mit IT-Produkten. Unternehmenschef Thomas Olemotz hat dem TecDax -Unternehmen einen starken Wachstumskurs verordnet. Auch durch Übernahmen soll der Umsatz bis 2020 auf rund fünf Milliarden Euro anschwellen. Dafür hielt er Anfang des Jahres auch prozentual zweistellige Wachstumsraten für notwendig. Am 14. Mai will Bechtle die endgültigen Zahlen für das erste Quartal vorlegen. (dpa/tc)